• Home
  • News
  • Sensationelles Laufevent „unter Quarantäne“
Sensationelles Laufevent „unter Quarantäne“

Sensationelles Laufevent „unter Quarantäne“

Paderborner OsterSOLOlauf ein unglaublicher Erfolg!

Ein Jahr ohne den ältesten deutschen Straßenlauf - den Paderborner Osterlauf - undenkbar! Aber in diesem Jahr war es dann (fast) soweit, denn auf Grund der Bestimmungen der Bundesregierung zur Verhinderung einer weiteren Ausbreitung der CoVid-19 - Pandemie sollte die 74. Auflage des großen Laufevents in der Paderstadt zuerst verschoben und anschließend, schweren Herzens, komplett abgesagt werden. Aber den Machern hinter den Kulissen des Osterlaufs vom SC Grün-Weiß Paderborn gelang mit großartiger Unterstützung der Sparkasse Paderborn-Detmold etwas zuerst Unvorstellbares: die Erfindung eines völlig neuen Laufevents - des Paderborner OsterSOLOlaufes!

Wichtigste Voraussetzung war, dass man eine beliebige Strecke zwischen 5 und 21,1 Kilometer auf einem frei wählbaren Parcours am langen Osterwochenende nur alleine zurücklegte. Ausnahmen von der Solo-Regel bildeten lediglich Sportlerinnen und Sportler, die gemeinsam unter einem Dach leben und Familien. Nach der zurückgelegten Strecke musste ein Screenshot des getrackten Laufergebnisses, ein Bild der Laufuhr oder ein Selfie vor einem Ortsschild zwischen dem 10. bis 13. April 2020 auf der Homepage www.sparkassen-ostersololauf.de hochgeladen werden.

Die Resonanz zu diesem ungewöhnlichen Laufevent war überwältigend: 9.466 Läuferinnen und Läufer beteiligten sich an der digitalen Sportveranstaltung, die Karfreitag um 00:00 Uhr gestartet wurde und Ostermontag um 23:59 Uhr endete. „Mit einer derartigen Resonanz hatten wir in unseren kühnsten Träumen nicht gerechnet. Das war der glatte Wahnsinn", strahlte Organisationsleiter Christian Stork, der im Vorfeld mit circa 2.000 Teilnehmer gerechnet hatte.
Die Kunde vom Paderborner OsterSoloLauf hatte sich im weltweiten Netz blitzschnell verbreitet, sodass sich Sportlerinnen und Sportler in 18 verschiedenen Ländern (unter anderem - neben vielen europäischen Staaten - in Kanada, Brasilien, Australien, Japan, den USA und Russland) die Laufschuhe schnürten. Mit dabei war auch Susanne Wilson (geb. Hüls), die im australischen Melbourne eine 5,010 km-lange Strecke in respektablen 23:40 Minuten zurücklegte. Die frühere Detmolderin zählte in den 1980er und -90er Jahren zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Annette zu den besten deutschen Mittelstrecklerinnen. Unter den Teilnehmern waren neben Paderborns Bürgermeister Michael Dreier auch Profisportler, wie der Kapitän des Bundesligisten SC Paderborn 07, Christian Strohdiek.

Sparkasse Paderborn-Detmold spendet 85.000 € für einen wohltätigen Zweck

Die Initialzündung zu dem unglaublichen Erfolg dieses neuartigen Laufevents verdanken die Macher des SC Grün-Weiß Paderborn dem großartigen Engagement der Sparkasse Paderborn-Detmold, die sich im Vorfeld bereit erklärte, 50.000 € für den guten Zweck zu spenden. Zusätzlich sollten für jeden Teilnehmer noch 10 € dazukommen. Nachdem Niemand mit solch einem durchschlagenden Erfolg gerechnet hatte, beschloss der Sparkassenvorstand nach Ostern, die Spendensumme nochmals um 10.000 € auf jetzt sage und schreibe 85.000 € zu erhöhen! Das Geld kommt den Essensausgabestellen für Bedürftige und Hilfsorganisationen für Obdachlose im gesamten Hochstift Paderborn zu Gute.

Dass eine Wiederholung, oder ein ähnliches Charity-Event, nicht ausgeschlossen sind, ließ Osterlauf-Pressesprecher Thomas Lippe bereits durchblicken: „Dadurch, dass wir 7.305 neue Läufer für den Paderborner Osterlauf begeistern konnten und wir auch in den sozialen Netzwerken nun fast 1.000 neue Follower haben, werden wir uns natürlich ernsthafte Gedanken machen, ob und wie man solch ein Projekt noch einmal realisieren kann.“

Der organisatorische Aufwand für den OsterSoloLauf war respektive des engen Zeitfensters eine kleine Herkulesaufgabe und ein Teil des Osterlauf-Teams war das gesamte Osterwochenende viele Stunden ehrenamtlich im Einsatz: „Das Komplizierteste war, den Gedanken, den wir nach der Absage unseres Osterlaufes hatten, virtuell zu realisieren. So haben wir für den Aufbau der Homepage allein zwei Tage benötigt. Arbeitsaufwendig war auch, dass wir sehr viele Mails, in denen es in erster Linie um Verständnisfragen ging, beantworten mussten. Aber das haben wir sehr gerne gemacht", betonte SC Grün-Weiß Präsident Wolfgang Krenz. In diesem Zusammenhang bedankte er sich bei seinem gesamten Team, besonders jedoch bei den beiden IT-Spezialisten, Dagmar Merbecks und Gerald Kaufmann, die dabei Tag und Nacht kompetente Ansprechpartner waren.

Nach dem Wermutstropfen der Absage des traditionellen Paderborner Osterlaufes, an dem im vergangenen Jahr 12.000 Läuferinnen und Läufer teilnahmen, bildete der OsterSoloLauf ein großartiges Alternativangebot. Im kommenden Jahr wird es aber auf jeden Fall wieder den „richtigen“ Osterlauf-Klassiker geben, der seit 1946 in der Domstadt ausgetragen wird. Und dann wollen die Osterlauf-Organisatoren den Maspernplatz, auf dem sich Start und Ziel befinden, wieder richtig „rocken“ lassen und hoffen, viele der OsterSOLOlauf-Starter auch im kommenden Jahr an der Startlinie zu sehen. Die Planungen für 2021 sollen schon in den kommenden Wochen beginnen.